Logo
letzte Aktualisierung am 22.11.2016

  Die nächsten Termine

  Die letzte Wanderung

  Die letzte Radtour

  Zum Tour-Archiv

  Die Wanderhotline

+++ Termin der Winterwanderung beachten +++

Willkommen bei den Dresdner Wandervögeln !


Die Dresdner Wandervögel     oder     Wie wird man zum Wanderleiter?

Nach Jahren, in denen sportliche Aktivitäten nur noch eine Randerscheinung in unserem Leben waren, stellten sich in unserem Äußeren zwangsläufig auch Anzeichen zunehmender Leibesfülle ein. Diese Entwicklung musste gestoppt werden, ein Ruck sollte durch unser Leben gehen. Unterschiedliche Sportgruppen heimsuchend avancierten wir beide zu Mitgliedern des Allgemeinen Sportvereins "Portos" Dresden. Da wir schon immer Spaß an Wanderungen hatten, war für uns die Teilnahme an der Vereinswanderung im Frühjahr 2000 selbstverständlich. Unterwegs eröffnete uns der damalige Vereinsvorsitzende Heiko, dass er nur diese eine Tour in der Sächsischen Schweiz über Gohrisch und Papststein kennt und mit dem Verein nun schon zum wiederholten Male auf diesen Wegen wandelt. Unsere unvorsichtige Bemerkung, dass wir in der Gegend noch viele schöne Wege zu kennen glauben, die es durchaus zu erwandern lohnt, wurde mit Interesse aufgenommen. Und es kam, wie es kommen musste! Schlussendlich mündete das Gespräch in der Aufforderung, dass wir uns doch mal Gedanken über eine Tour im Herbst des Jahres machen sollten. Unser Ehrgeiz war damit angestachelt. Eigentlich sollte es ja nicht so schwer sein, einen schönen Weg zu finden. Aber halt! Da waren noch ein paar Vorgaben zu berücksichtigen: die Strecke nicht so lang, mindestens 2 Gasthäuser, darüber hinaus natürlich möglichst ohne Anstiege aber viele Highlights. Wir hielten es trotzdem für machbar. Eine Tour sollte doch wohl zu finden sein, die allen Ansprüchen genügt.

Der Tag der Herbstwanderung kam heran, und wir hatten einen Plan. Am Treffpunkt (das war schon damals der Bahnhof in Niedersedlitz) begrüßte uns Vereinschef Heiko. Der Wetterbericht für den Tag war nicht gerade berauschend. Deshalb hielt sich die Teilnehmerzahl auch in Grenzen. Der Zeitpunkt der Abfahrt unserer S-Bahn in Richtung Sächsische Schweiz rückte näher. Wir beschlossen, uns nun vom Bahnhofsvorplatz auf den Bahnsteig zu begeben. Da geschah das Überraschende. Vereinschef Heiko wünschte uns einen schönen Tag, verabschiedete sich und entschwand in Richtung seiner warmen Stube. Unglaublich! So delegiert man Verantwortung. Und da trotz schlechten Wetters alle Teilnehmer der Tour später von guter Laune und viel Spaß berichteten, wurden wir auch fürs folgende Frühjahr mit der Organisation einer Wanderung in die Pflicht genommen. Man hätte ja bei der ersten Tour auch den Mund halten können. So was kommt eben von so was! Aber irgendwie fanden wir Gefallen an der Vorbereitung der Vereinswanderungen. Schließlich gab es von da an einen Grund mehr, uns mit der heimatlichen Umgebung auseinanderzusetzen und die Gegend zu erkunden. Da wir jede Tour vorweg in der Örtlichkeit recherchieren, entsteht für uns zudem ein sanfter Druck, öfter das gemütliche Sofa zu verlassen und durch die Natur zu streifen. Unsere Mühen wurden mit der Zeit auch durch eine wachsende Zahl an Teilnehmern belohnt. So wurde der 7. Oktober 2000, der Tag unserer ersten Tour von Bad Schandau über die Hohe Liebe vorbei an Kuhstall und Großem Winterberg bis nach Schmilka zum Anfang einer Wanderleiterkarriere, die so nie geplant war. Bis zum traurigen Ende unseres Sportvereines "Portos" sollten es noch weitere 23 Wanderungen werden. Ab dem Jahr 2001 kamen überdies auch noch 9 Vereinsradtouren in die Umgebung hinzu. Danach war's vorbei mit dem Verein.
Wir sind grad wieder für Euch auf Achse

Und wie kam es zu dem Namen "Dresdner Wandervögel"?

Nach der Auflösung des Vereins haben uns viele Wanderfreunde ermuntert, weiterhin gemeinsame Touren zu organisieren. Da uns das nach wie vor einen Riesenspaß bereitet, haben wir uns nicht lange betteln lassen. Allerdings war da noch ein Problem. Ohne Verein waren wir zu einem namenlosen Völkchen geworden. So ging das natürlich nicht. Schließlich brauchte auch die Website einen neuen Namen. Aber woher nehmen?

Die Idee für den neuen (natürlich inoffiziellen) Namen wurde geboren, als der Wanderleiter wieder einmal jenen bunten Vogel mit beweglichen Flügeln, der heute unser Logo ziert, an seinem Rucksack durch die Gegend schleppte. Das war's doch: Wandern mit Vogel … klar mit Wandervogel!

Da wir aber außer der Liebe zur Natur eher wenig mit der Tradition der Wandervogelbünde, jener Jugendbewegung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, gemein haben, wählten wir bewusst die Pluralform "Wandervögel". Das Adjektiv "Dresdner" war Anfang des Jahres 2010 auch noch für alle Teilnehmer zutreffend.

Unter dem Namen "Dresdner Wandervögel" sind wir weiterhin vier Mal im Jahr mit allen, die unserer Einladung folgen, in der Natur unterwegs.

Nach mittlerweile 15 Jahren können wir heute auf über 40 Wanderungen und 14 Radtouren zurückblicken. Und jede einzelne Tour war auch für uns ein Riesenerlebnis. Wenn Ihr Lust habt, dann lasst mit einem Klick rechts auf das Bild vom Oktober 2000 die Schnappschüsse aus den Jahren als Diashow noch einmal Revue passieren. Über einen Gruß im Gästebuch freuen wir uns auch immer. Ihr findet es unter dem Link "Wanderhotline".


Wandern und Radeln macht gemeinsam noch mehr Spaß!

Wir bauen natürlich auch weiter auf unsere Fangemeinde, und laden Euch ein, bei einer unserer nächsten Touren mit viel Spaß die Natur unserer Region zu erleben. In altbewährter Form wollen wir Euch, bis es soweit ist, mit den schönsten Schnappschüssen hier ein wenig Appetit auf Bewegung an der frischen Luft machen. Alle Berichte könnt Ihr weiterhin als PDF downloaden. Sie eignen sich zum Nachwandern oder -radeln. Die Touren ab 2014 stehen im Archiv auch als GPX-Datei für's Navi zum Download bereit.

                                              Eure "Wanderleiter" Agnes + Micha


Bilder aus 15 Jahren

Der Anfang

Historisches Foto
vom 7. Oktober 2000,
klickt es an und genießt die Schnappschüsse
aus 15 Jahren





*




Klick mich

Der Walei Lama

Klickt ihn an und empfangt seine Botschaft! (gedankt sei Wanderfreund Christoph!)
Der Namensgeber